Burnout die Krankheit eines schwachen ersten Chakras

3 typische Beschwerden bei einem blockierten Wurzel-Chakra (1. Chakra)

  • Psychische Kraftlosigkeit,
  • Das Überwinden von Schwierigkeiten ist stark erschwert,
  • Depressionen,
  • Zustand der Reizbarkeit. Wenn zu wenig Energie da ist, wird man leicht wütend.

Wie stärke ich mein erstes Chakra?

Das erste Chakra (Wurzelchakra) fördert unsere Lebensenergie. Es ist ähnlich wie die Wurzeln eines Baumes für unsere Kraft und Lebendigkeit zuständig. Über das Wurzel-Chakra können wir ganz viel Energie, Lebensenergie tanken, mehr Vertrauen ins Leben gewinnen und uns mit den Kräften der Natur verbinden.

Es ist für unser Energieniveau und unsere Ausstrahlung das wichtigste Chakra.

Um Ihr Energieniveau anzuheben können Sie es furch folgende Dinge stärken:

  1. Arbeiten
  2. Physisch werden, z.B. Körperübungen gegen Widerstand. Solche Übungen:
    • Sind gut für den Knochenaufbau,
    • Sie führen dazu, dass Sie ganz in Ihrem Körper sind,
    • Sie schützen vor Energieverlust,
    • Sie schwemmen alle Negativität aus dem Körper heraus,
  3. Bewegung (steht in alten Schriften nicht, regelmäßig und gern, sich selbst verwöhnen)
    z.B. Tanzen mit starken Hüftbewegungen, Spazieren gehen, alles, was Dir gefällt
  4. Den Körper von innen wahrnehmen
  5. Yoga,
  6. Atmen:
    1. Ganz regelmäßig atmen, gleichmäßig ein- und ausatmen,
    2. Die Energie ist mit dem Atem verbunden,
    3. zu viel ausatmen: du verlierst Energie,
    4. zu viel einatmen: du nimmst Energie auf.
  7. Beten,
  8. Meditation,
  9. Lachen, Spaß haben,
  10. Gesunde h,ochwertige frische Nahrung, z.B. Bio-Nahrung,
  11. Lebendiges Wasser,
  12. Bewege Dich auf ganz bestimmte Art:
    1. alle Tänze mit starken Hüftbewegungen,
    2. Treten, Trampeln und Stampfen mit den Füßen, am besten wenn jemand dazu trommelt,
    3. Spazierengehen, Fahrradfahren,
  13. Sich erden: Auf die Zehen steigen und wieder runtergehen,
  14. Gartenarbeit,
  15. Lachen – es erleichtert das 1. Chakra,
  16. Qi Gong,
  17. Tai Chi,
  18. Hin- und herschaukeln,
  19. Kniebeugen, 20x, den Boden wegdrücken beim Hochkommen,
  20. Bestimmte Yogaübungen:
    1. In der Hocke sitzen + 7x tief ein- und ausatmen, beim Einatmen den Schließmuskel nach oben ziehen,
    2. Apanasana,
    3. Schulterbrücke.
  21. Auf dem Rücken:
    1. Stoßen: Beine nach oben strecken, Füße anziehen, mit den Fersen in die Luft stoßen,
    2. Treten: Rhythmisch mit den Beinen in die Luft treten,
    3. Der Elefant:
      Hüftbreiter Stand, vorbeugen, Hände flach auf den Boden legen, Knie leicht beugen.
      Atme ein und beuge die Knie in einem Winkel von 45°, ausatmen und Knie strecken.

Die Chakren sind ein Modell wie sich Bewusstsein entwickelt.

Die Bewusstseinsstufe des ersten Chakras ist der Überlebensinstinkt.

Es kann erkennen, wer Dein Feind und Dein Freund ist. Es ist eng mit dem Immunsystem verbunden. Ein starkes erstes Chakra führt zu einem starken Immunsystem.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.