Dieses Jahr zeige ich 100 engagierten und gestressten Frauen, wie Sie Ihren Stress reduzieren können

Jetzt geht es weiter. Nachdem ich sieben sehr interessante Interviews mit gestressten Frauen geführt habe, haben sich tatsächlich 7 Hauptthemen herauskristallisiert, die bei Frauen vermehrt zu Stress führen.
Nachdem ich sieben sehr interessante Interviews mit gestressten Frauen geführt habe, haben sich tatsächlich 7 Hauptthemen herauskristallisiert, die bei Frauen vermehrt zu Stress führen:
 
1. Keine Zeit zum Durchatmen
Gestresste Frauen haben oft einen total durchgetakteten Tag. Da ist alles auf die Minute geplant. Und wenn etwas Unvorhergesehenes passiert, ist der Tag ein Desaster. Es reicht nicht zum durchatmen, der Kalender bestimmt, was als nächstes passiert und die Zeit zur Regeneration fehlt komplett.
2. Frühes Pendeln gegen den Biorhythmus
Damit sie nicht allzu viel zeit im morgendlichen Stau verbringen müssen, stehen Frauen sehr früh auf. Oft so früh, dass es total gegen ihren Biorhythmus ist. Das erschöpft. Wenn der Tag mal länger dauert, stehen sie besonders lange im Stau, was sie bei der enge Taktung ihres Tages, extrem belastet.
3. Böswillige und neidische Vorgesetzte
Konflikte mit Vorgesetzten oder Kollegen belasten Frauen emotional sehr. Sie wünschen sich ein Arbeitsumfeld mit mit freundschaftlichem, wertschätzendem und vertrauensvollem Umgang. Wenn das nicht gegeben ist und keine Aussicht auf Besserung besteht, fühlen sie sich hilflos und es macht sie krank. Am liebsten würden sie aussteigen.
4. Mehrere Baustellen
Schon in meiner Praxis ist mir aufgefallen, dass die meisten Menschen zwei Baustellen gut wegstecken können. Wenn allerdings ein dritte dazukommt, naht oft ein Burnout. Engagierte Frauen arbeiten nicht nur extrem lange, manchmal bis zu 16 Stunden am Tag, sondern Sie haben oft auch zwei oder drei Jobs. Morgens arbeiten sie als Angestellte und abends als Yoga-Lehrerin, Politikerin oder Betreuerin der pflegebedürftigen Eltern. Wenn dann noch ein Kind hinzukommt, das mehr Betreuung in der Schule oder an der Uni benötigt, kommen Seele und Körper der Frau zu kurz.
Und selbst wenn Sie wissen was zu tun wäre, damit es ihnen besser ginge, finden sie in ihrem mega vollen Alltag nicht die Lücke für sich.
 
5. Das schlechte Gewissen
Viele Frauen trauen sich nicht, sich krank schreiben zu lassen, weil sie ihren Kolleginnen und Kollegen gegenüber ein schlechtes Gewissen haben. “Ich kann nicht frei nehmen oder mich krankschreiben lassen, weil ich ein schlechtes Gewissen gegenüber den Kollegen habe, die müssen mich dann vertreten und das dann noch gleich früh morgens.” Oft kommt sie einfach zu kurz.
6. Kritik wird überbewertet
Manche Frauen nehmen sich Kritik so sehr zu Herzen, dass sie Projekte erstmal drei Wochen nacharbeiten. Im Nachhinein stellt sich heraus, dass sie sich selbst viel zu sehr unter Druck gesetzt haben. Vorgesetzte sagen dann: “Das war doch schon gut so, das waren doch nur noch Kleinigkeiten.”
 
7. Die Erlaubnis fehlt, das Leben zu genießen
Vielen Frauen fällt es schwer, sich die Erlaubnis zu geben, überhaupt Pausen zu machen. Oft wirken hier unbewusste Antreiber, die dazu führen, dass sich die Frauen nie mal hinsetzen. “Darf ich überhaupt Pausen machen, darf ich mir die genehmigen?” sind Fragen, die sich gestresste Frauen stellen.
Leider bleibt dieser Stress nicht ohne Folgen.

Das stressige Leben geht auf die Kräfte

Tatsächlich leiden nicht nur die Kräfte, sondern auch Gesundheit, Familie und Psyche

Kräftemangel:

  1. Energiemangel: Mein Leben geht auf meine Kräfte.
  2. Ich möchte nur noch auf die Couch.
  3. Ich bin so kaputt, dass ich nur auf dem Sofa liege.

Gesundheitsprobleme:

  1. Ich habe Augenprobleme, ich traue mich nicht hinzugucken.
  2. Ich habe Darmprobleme.
  3. Ich habe Schlafstörungen.
  4. Ich sehe gestresst aus.
  5. Ich bin öfter mal krank, weil es einfach zu viel ist. Mein Körper sagt dann: „Ende, Du musst Dich ausruhen.“
  6. Mein Körper rebelliert und sagt: „So geht es nicht (mehr weiter).“
  7. Es macht mich so krank.

Die Familie und das soziale Leben kommen zu kurz:

  1. Es gibt Momente, wo das total kippt, wo ich dann entweder aus banalen Sachen auf die Kinder losgehe und die dann anbrülle, obwohl es vielleicht gar nicht so schlimm war oder meinen Mann anmeckere.
  2. Ich habe keine Zeit für meinen Mann und meine Freude.
  3. Am Wochenende muss ich arbeiten, es bleibt keine Zeit etwas zu unternehmen.
  4. Ich verschiebe meinen Urlaub bis März und stelle fest, jetzt bekomme ich ihn nicht mehr weg.

Die Psyche leidet:

  1. Ich bin am Wochenende schon geduckt.
  2. Ich kann nicht mehr weiter, die Tränen laufen schon morgens.

 

 

Aktuell biete ich 10 kostenlose Antistress-Coachings

Wenn Dir das irgendwie bekannt vorkommt und Du den Stress endgültig leid bist, dann melde Dich bei mir zu einem kostenlosen 30 minütigen Antistress-Coaching an.

Aktuell suche ich 10 engagierte und gestresste Frauen, die ich dabei unterstützen möchte, wieder in ihre Kraft zu kommen und das Leben zu genießen.

Gemeinsam erforschen wir Deine Haupt-Stress-Punkte und einen werden wir direkt im Antistress-Coaching angehen.

Ich werde online mit Dir arbeiten und zwar eins zu eins über zoom (so ähnlich wie skype).

Hast Du Lust mit mir zu zoomen und mit mir zu sprechen? Dann schreibe mich gern an über post@ute-kuennemann.de oder antworte mir direkt auf facebook.