Ist Bluthochdruck schuld an meiner Müdigkeit?

Es ist durchaus möglich, dass Ihr hoher Blutdruck schuld an Ihrer Müdigkeit ist. Der Bluthochdruck ist ja bekannt als "silent killer", also eine Erkrankung, die gefährlich ist und sich lange Zeit heimlich im Hintergrund entwickelt. Daher ist es gut die typischen Symptome zu kennen und ihn selbst mindestens halbjährlich zu messen.

Typische Bluthochdruck-Symptome sind: 

  • morgendliche Kopfschmerzen,
  • Schlaflosigkeit,
  • Müdigkeit,
  • Nasenbluten,
  • Übelkeit
  • Belastungskurzatmigkeit,
  • Schmerzen in der Brust (Angina pectoris)
  • Sehstörungen,
  • vermehrtes Schwitzen,
  • Nervosität,
  • Ohrensausen,
  • Schwindel,
  • Durstgefühl und
  • gehäufter Harndrang.

Meist kommt man nicht einmal drauf, dass die Ursache ein Bluthochdruck sein könnte. Bei Müdigkeit ist es also unbedingt wichtig, seinen Blutdruck zu überprüfen.​


Sollte bei Ihnen Bluthochdruck die Ursache für Ihre Müdigkeit sein, sind drei Dinge zu tun:

  1. Bewegung, Bewegung, Bewegung
    Ein Freund von mir hat mir nach seinem Herzinfarkt erzählt: "Ute, Du musst nur 10 Minuten gehen und dann Deinen Blutdruck messen und Du wirst sehen, der geht sofort runter." Ist das nicht unglaublich? So leicht kann es sein, den Blutdruck zu senken. Tatsächlich fördert unsere Bewegungsarmut hohen Blutdruck. 

    Also: Gehen Sie spazieren. Das kostet nichts und im Wald tut das richtig gut. Da kann man endlich mal wieder durchatmen. Jeden Tag 30 Minuten bringt eine echte Verbesserung.
  2. Stress abbauen
    Druck macht Druck, von daher ist "Stressabbau" die Nummer 1 nach Bewegung. Auf youtube habe ich ein sehr schönes Video zum Thema Blutdruck senken gefunden. Es heißt "2.Blutdruck in 3 Minuten nachhaltig senken! Teil 2 - sehenswert!".  Es hat bei mir sofort Puls und Blutdruck gesenkt. Machen Sie einen Versuch, es lohnt sich. Im Grunde geht es um nichts anderes als den Atem zu zählen.

    Wer Yoga kann, ist auch mit Yoga sehr gut bedient. Hier empfehle ich folgendes Produkt. "Bluthochdruck - Edition Stern". Es senkt bei mir den Blutdruck nachhaltig. Die Idee ist, das Blut in die Beine zurückzudrängen, damit das Herz entlastet wird. 

    Und im Alltag sorgen Sie dafür, dass der Blutdruck nicht immer weiter ansteigt. Mit ein wenig Aufmerksamkeit spüren Sie, was Ihnen gut tut und wann es zu viel wird. Dann denken Sie an etwas Schönes.
  3. Die Ernährung verändern
    Für alle Bluthochdruckler gibt es die sogenannte DASH Diät. DASH steht für (Dietary Approaches to Stop Hypertension), also eine Diät die den Bluthochdruck stoppen soll. 

    Die Dash-Diät ist recht einfach:
    Alle Fertiggerichte sind gestrichen, rotes Fleisch ist gestrichen, Alkohol ist fast gestrichen, Salz wird durch Gewürze ersetzt und ansonsten essen Sie hauptsächlich Gemüse und Obst sowie mageres Fleisch, z.B. Hähnchenbrust oder Schweinelendchen. Milchprodukte sollten mager sein und als Fette sind Olivenöl, Rapsöl und Butter in Maßen erlaubt.

    Dazu habe ich einen schönen Buchtipp, den ich nicht vergessen will zu erwähnen: "Das große Buch gegen Bluthochdruck":

    Das Buch habe ich zufällig in der Bücherei entdeckt und ich finde es wirklich toll. Die Rezepte sind einfach und leicht nachzukochen. Mein Lieblingsrezept ist der Blaubeernachtisch aus Quark und Buttermilch. Ich habe es mir gleich selbst gekauft.

    Und: Man nimmt damit ab ohne zu hungern, denn die Portionen sind sehr angenehm, nicht so klein. Außerdem sind super leckere Bowlen drin, die ganz schnell gemacht sind. Ich habe jetzt immer eine Flasche Sprudel im Kühlschrank und Obst im Haus, damit ich schnell so eine Bowle machen kann.

    Ich bin sehr motiviert, seit ich so Einiges aus dem Buch nachgekocht habe. 

    Die Anti-Bluthochdruck-Diät gibt ganz nebenbei eine Menge Energie.

Links auf oben erwähnte Tipps

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die Dash-Diät.

2.Blutdruck in 3 Minuten nachhaltig senken! Teil 2 - sehenswert!

Schauen Sie auch hier, hier habe ich noch Tipps veröffentlicht, wie Sie selbst Ihren Bluthochdruck senken können:

Insert WordPress Content